tele


    History   

  

    Instrumente wie die Gitarre waren bereits vor 5000 Jahren in Gebrauch. Ein der europäischen Laute         ähnliches Instrument ist bereits auf einem Relief aus dem Tempel des Hammurapi    
    (1792–1750 v. Chr.) von Babylon zu finden. Ägyptische Zeichnungen zeigen Frauen, die    
    Instrumente  wie eine Gitarre aus der Zeit der Pharaonen spielen. Der Name Gitarre wurde aus 
    dem Spanischen („guitarra“) entlehnt und geht über Arabisch „qīṯārah“ und Aramäisch „qipārā“                  letztlich auf das altgriechische Wort „κιθάρα“ (Kithara) zurück. Jedoch ist dieses griechische    
    Instrument wie die Lyra ein leierähnliches Instrument der griechischen Antike und eher ein Vorläufer         der Harfe, Zither oder des Psalters. Das Wort „Kitara“ klingt zumindest ähnlich wie im persischen              „Setar“, was dort „Dreisaiter“ bedeutet, so dass diese Entlehnung naheliegt. Gemeinhin wurde das         Instrument auch als al oud  (arab.عود:„das Holz“) bezeichnet woraus sich das mittelalterliche Wort         „Laute“ ableitet. Zumindest lässt sich auch über die Wortgeschichte darauf schließen, dass es 
    die Mauren waren, die das Instrument im 10. Jahrhundert nach Spanien brachten.
    Die spanische Vihuela aus der Renaissance ist die Vorform der heutigen Gitarre. Sie hat einen    
    schmalen Korpus und eine Wirbelplatte.

                                                                 

                                                                           Spanische Vihuela

                                                                                                     GuadalupeVihuela.png

Arabische Laute "al oud"

al oud

   Mittelalter

   Durch den Einfluss des  Christentums änderten sich auch die Anforderungen an die            Instrumente. Besonders die Entstehung der Mehrstimmigkeit forderte eine                   Weiterentwicklung der Bauform. Der Resonanzkörper wurde nun vorwiegend aus    Brettchen zusammengeleimt und die Seitenteile nach außen gebogen, um dem Druck, 
   der durch den angesetzten Hals ausgeübt wurde, standhalten zu können. Außerdem         hatten die Instrumente keinen bauchigen Körper mehr, sondern einen zunehmend        flachen, wie wir es von den heutigen Gitarren her kennen.

   Zwar waren diese Instrumente auch im übrigen Europa bekannt, doch wurden sie               hauptsächlich in Spanien verwendet. Seit dem Jahr 711 herrschten dort die Mauren,             welche aus ihrer Heimat ein bereits voll ausgereiftes Instrument, die arabische Laute        (arab.: al-oud, „Holz“) (links), mitbrachten, welche ohne Bünde gespielt wird. Aus dem        Oud entwickelte sich in ähnlicher Bauweise die Renaissancelaute (links) mit Bünden.    (Kordeln aus Darm oder ähnlich festem Material wurden im richtigen Abstand um den
   Hals „gebunden“). Die Spanier entwickelten aus ihr die Vihuela (rechts), welche die
   gleiche   Besaitung, aber einen flachen Körper hat. Diese wurde bis zur heutigen                Gitarre weiterentwickelt. 

   

      Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Gitarre